Image Image Image Image Image
  • Vlaams
  • Nederlands
  • English
  • Deutsch
  • Français
  • עברית
Scroll to Top

To Top

So setzen Sie Beleuchtung zur Einbruchssicherung ein

König Winter ist im Land. Des einen Freud‘, des anderen Leid. Nicht jeder mag es, wenn sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt herum bewegen oder wenn die Nächte länger als die Tage dauern. Wer zur Arbeit muss, wenn es draußen noch dunkel ist, hat das Gefühl, das noch immer Schlafenszeit ist. Aber für ganz bestimmte Personen ist die längere Dunkelheit im Winter von großem Vorteil: Einbrecher.

Schützen Sie sich selbst gegen unerwünschten Besuch, indem sie diese praktischen Tipps beachten. Manchmal sorgt die richtige Beleuchtung schon für ausreichend Abschreckung.

Außenbeleuchtung

Einbrecher stehen nicht gerne im Scheinwerferlicht. Eine dunkle, versteckte Wohnung ist für sie daher das ideale Ziel. Eine Außenbeleuchtung, die die Einfahrt und Gartenwege beleuchtet, kann schon ausreichend sein, um potentielle Einbrecher abzuschrecken.

Eventuell können Sie diese Außenbeleuchtung mit einem Bewegungsmelder verbinden. Wenn jemand in den Sichtbereich des Sensors kommt, geht das Licht automatisch an. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der Einbrecher Reißaus nimmt.

Außenbeleuchtung

Die Beleuchtung Ihrer Einfahrt schreckt bereits viele Diebe ab.

Leuchten brennen lassen

Sind Sie abends einige Stunden von Zuhause weg, zum Beispiel auf einem Fest, einer Party oder im Kino? Lassen Sie dann die Beleuchtung an einigen strategischen Plätzen brennen (zum Beispiel eine Tischleuchte in der Diele oder im Wohnzimmer). Das schreckt Diebe ab, weil das Licht vermuten lässt, dass jemand zuhause ist. Darüber hinaus sind diese Lichtquellen sehr praktisch, wenn Sie selbst nach Hause kommen.

Leuchten als Einbruchssicherung brennen zu lassen ist sehr interessant geworden, weil LED-Lampen so energieeffizient sind. Diese zusätzlichen Stunden haben deshalb kaum einen Einfluss auf Ihre Stromrechnung. Auch durch das Dimmen der Lampen können Sie Energie sparen.

Anwesenheitssimulation

Während der Ferienzeit sind Einbrecher besonders aktiv. Denn es gibt dann viele leerstehende Häuser, weil deren Bewohner im Urlaub sind.

Darum ist eine Anwesenheitssimulation eine interessante Methode zur Einbruchssicherung. Dabei wird die Beleuchtung im Haus zu bestimmten Zeitpunkten ein- und ausgeschaltet. So scheint es, als ob jemand zuhause ist.

Diese Anwesenheitssimulation ist serienmäßig bei den meisten Hausautomatisierungssystemen eingebaut. Aber auch mit der neuen Philips Hue ist dies möglich (mehr Informationen über die Philips Hue).

Geofencing Philips Hue

Die Philips Hue erlaubt es Ihnen, Ihre Anwesenheit zu simulieren, wenn Sie nicht zuhause sind.

Noch mehr Tipps gegen Wohnungseinbrüche

Zum Abschluss dieses Artikels teilen wir noch einige nützliche Tipps, um Wohnungseinbrüche zu verhindern:

  • Verstärken Sie Ihre Türen mit einem Sicherheitszylinder.
  • Bringen Sie abschließbare Fenstergriffe an Ihren Fenstern an.
  • Lassen Sie Sicherheitsglas anbringen.
  • Investieren Sie in ein Alarmsystem (eventuell in Kombination mit Videoüberwachung).
  • Kurz weg? Schließen Sie alle Türen ab und schließen Sie alle Fenster.
  • Stellen Sie sicher, dass das Haus von der Straße aus gut sichtbar ist (vermeiden Sie hohe Hecken).
  • Lassen Sie keine wertvollen Gegenstände wie Schmuck, Tablet, … sichtbar liegen.
  • Bitten Sie die Nachbarn bei längerer Abwesenheit, Ihr Zuhause im Auge zu behalten.
  • Lassen Sie sich eventuell von einem Diebstahlschutzexperten beraten.

Comments

  1. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Licht kann einen enormen Einfluss auf die Abwehr von Dieben haben. Das sollte man nie unterschätzen.
    Mit besten Grüßen,
    Hannah von https://www.afl-schluesseldienst.de

Share your thoughts with us!