Image Image Image Image Image
  • Vlaams
  • Nederlands
  • English
  • Deutsch
  • Français
  • עברית
Scroll to Top

To Top

10

Mai
2017

No Comments

In Interviews @de

By

Interview mit dem Gartenarchitekten Kevin Mampay

On 10, Mai 2017 | No Comments | In Interviews @de | By

Mit unserem Blog wollen wir Sie stets vielseitig inspirieren. Die Inspirationen kommen dabei auf verschiedenen Wegen. Denken Sie zum Beispiel an Restaurants mit Designbeleuchtung oder kreative Farbkombinationen.

Auch in Interviews können Sie eine Menge Inspiration gewinnen. Darum haben wir ein gutes Gespräch mit dem Gartenarchitekten Kevin Mampay von Make Concepts geführt. Er erzählte uns mehr über seine Vorstellung von Gartengestaltung und die neuesten Trends. Diese Informationen sind am Beginn der neuen Gartensaison sicherlich nützlich.

Kevin Mampay

dmlights: Vielleicht gibt es einige Leser, die Sie bereits kennen. Für alle anderen: Können Sie sich bitte kurz vorstellen?

Kevin: Ich bin ein Gartenarchitekt, der sich vor allem nach seinem Gefühl richtet. Durch meine empathische Arbeitsweise versuche ich, auf passende Weise auf die Wünsche und Bedürfnisse meiner Kunden einzugehen.

Beim ersten Gespräch habe ich ein offenes Ohr, bringe aber auch meine eigenen Vorstellungen ein. Als Designer liebe ich minimalistische Entwürfe, die ein warmes und natürliches Gefühl vermitteln, wodurch sie Ruhe und Frieden erzeugen.

Gartenentwurf von Make Concepts

dmlights: Ihr Slogan lautet „Gartenarchitektur in aller Schlichtheit“. Was müssen wir darunter verstehen?

Kevin: Nun, ich mag mit vielen verschiedenen Pflanzen und Materialien überladene Gärten nicht. Jedes Mal strebe ich erneut danach, Einfachheit zu entwerfen. Ich wähle bewusst einige wenige besondere Materialien, mit denen ich etwas Schönes machen kann. Die Einfachheit liegt in den Details und die Schwierigkeit liegt in der Vereinfachung. Sie können einen Menschen sprachlos werden lassen, wenn Sie ihm zeigen, wie wenig man braucht, um etwas Neues zu realisieren. Es hängt nur vom Kunden ab, wie weit wir damit gehen.

Kevin Mampay, Gartenarchitekt

dmlights: Angenommen, ein Kunde kommt mit der Bitte zu Ihnen, einen neuen Garten zu entwerfen. Wie geht das vonstatten? Welche Schritte werden unternommen?

Kevin: Der Entwurf eines Gartens erfolgt bei Make Concepts in 6 verschiedenen Schritten. Erst beginnen wir mit einem unverbindlichen und kostenlosen Kennenlerngespräch. Dabei besprechen wir die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden. Danach erhält er ein Preisangebot. Der Gesamtpreis hängt vom vorab bestimmten Budget ab und den Möglichkeiten des Gartenentwurfs.

Ohne eine Vermessung ist eine Gartenplanung natürlich nicht möglich. Das ist daher selbstverständlich unser 3. Schritt. Das Grundstück wird vermessen und jeder Quadratzentimeter des Gartens wird sorgfältig erfasst, einschließlich der Höhenunterschiede.

Nach der Vermessung kann ich mit einem ersten Entwurf beginnen. Der Kunde erhält einen umfassenden Vorentwurf des Gartens mit einer 2D- als auch 3D-Ansicht. Während einer „virtuellen Wanderung“ wird alles erläutert.

Außerdem zeige ich auch die Pflanzen. Wir gehen gemeinsam in das Gartencenter, wo ich die gewählten Pflanzen und Materialien erläutere. So sieht der Kunde sofort, was er bekommt und zu welchem Preis, so dass wir innerhalb des gewünschten Budgets arbeiten können.

Wenn dies alles zufriedenstellend erledigt ist, wird die definitive Gartenplanung mit u. a. den Abmessungen, einem Bepflanzungsplan und dem Höhenplan fertiggestellt. Abschließend werden ein umfassendes Aufmaß, ein Pflegeplan und detaillierte Angebote erstellt.

Gartenarchitektur Terrasse

dmlights: Wie wird die Gartenbeleuchtung in den Entwurf implementiert?

Kevin: Beleuchtung und Garten müssen ein ausgefeiltes Ensemble bilden. Sie müssen auf eine sanfte, spielerische Weise ineinanderfließen. Mit anderen Worten: der Garten muss nicht völlig im Scheinwerferlicht stehen. Weniger ist mehr.

Ich liebe es, bewusst einige besondere Elemente auf eine natürliche Weise zu beleuchten. Zum Beispiel eine bestimmte Pflanze oder einen bestimmten Baum hervorzuheben. Sich einzufühlen in dieses Zusammenspiel ist nicht einfach. Aber mit einem geübten Blick kann man enorm viel verwirklichen.

Holzwand mit doppelten Wandleuchten

dmlights: Gibt es bestimmte Arten von Außenleuchten, die Sie gerne verwenden? Haben Sie bevorzugte Marken oder Modelle?

Kevin: In der Regel arbeite ich gerne mit indirekter Beleuchtung, um eine natürliche, warme Beleuchtung zu erhalten. Wenn wir mit sichtbaren Elementen arbeiten, wird dies auf das Gesamtbild des Projekts abgestimmt.

dmlights: Farbige Außenbeleuchtung: Do or Don’t?

Kevin: Hier komme ich auf meinen Ausgangspunkt „Einfachheit schmückt“ zurück. Ich mag es nicht, Licht unterschiedlicher Arten zu verwenden, weil dies Unruhe erzeugt. Darum entscheide ich mich für eine Art von Licht, die man dann im gesamten Garten einsetzen kann. Das bedeutet aber absolut nicht, dass es ein gewöhnlich beleuchteter Garten wird. Ich wechsle die Blickfänger auf eine wohltuende Art ab, so dass sie auf eine subtile Weise die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Schwimmbad mit hölzernen Liegestühlen und hölzernem Nebengebäude

dmlights: Ein Gartenentwurf erfordert natürlich eine Menge Inspiration. Woher bekommen Sie neue Ideen?

Kevin: Vor allem habe ich mein Herz an die Natur verloren. Ich finde es schade, dass sie von manchen unter uns noch immer unterbewertet wird. Sie bietet eine einzigartige Umgebung, die meistens die Grundlage für eine Gartenplanung ist.

Außerdem bin ich für innovative Herausforderungen und Experimente sehr offen. Ich suche automatisch und unbewusst die Umgebung ab und versuche, die künstlerischen Merkmale einzufangen und in meinen Entwürfen zu verarbeiten. Des Weiteren entspanne ich gerne auf Reisen. Ibiza ist eine Insel, auf der mein Körper und Geist zur Ruhe kommen können. In der Hoffnung, dass die Kreativität in mir wieder entfacht wird. Natürlich sehe ich mich auch in den sozialen Medien um, wo man Ideen und Einflüsse aus der ganzen Welt erhält und die künstlerischen Fähigkeiten einen Schub bekommen.

Moderne Gartenarchitektur

dmlights: Sie sind jetzt schon einige Jahren in diesem Beruf tätig. Gibt es bestimmte Gartentrends, die in den letzten Monaten oder Jahren sehr beliebt sind?

Kevin: Ich denke, dass die Gestaltung des Gartens immer wichtiger wird. In der Vergangenheit haben wir uns für ein Haus entschieden und hatten dabei wenig Aufmerksamkeit für das, was sich draußen abspielt.

In der Zukunft werden wir mehr nach einem Gesamtkonzept streben, bei dem die Grünanlagen eine Hauptrolle spielen. Man wird zunehmend Wert darauf legen, einen Außenraum zu schaffen, der eine natürliche Erweiterung des Hauses darstellt. Dies wird von Anfang an in die finanzielle Planung aufgenommen.

Pfarrhaus mit stilvollem Garten von Kevin Mampay

dmlights: Ihr Portfolio ist mit einer Vielzahl von Projekten bereits gut gefüllt. Gibt es noch ein Projekt, das Sie vermissen? Ein Traumauftrag?

Kevin: Natürlich! Ich denke, dass jeder einen Traum hat. Darum versuche ich jedes Mal, das beste Ergebnis zu erzielen, um meinen Traum verwirklichen zu können. Schritt für Schritt die Messlatte höher legen und sowohl privat als auch beruflich im Gleichgewicht bleiben.

Ich sehne mich danach, ausländische Projekte zu entwerfen und bis ins kleinste Detail zu betreuen. So will ich auch die Menschen im Ausland für die Bedeutung von Haus und Natur begeistern.

Share your thoughts with us!